§ 150 - Sportplätze in den Stadtteilen; hier: Sachstandbericht und Maßnahmen (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 6. November 2013, 12:52 Uhr von Kitterer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

Der Gemeinderat wurde am 24.10.2012 über die Sportstättenkonzeption informiert. In der Gemeinderatssitzung vom 21.11.2012, § 248, wurde, neben der Neubaukonzeption, auch der Sanierungsstau bei den sonstigen Ballspielflächen erläutert. Das Ingenieurbüro Plankonzept aus Brackenheim hatte eine umfangreiche Untersuchung der Sportstätten in den Stadtteilen vorgelegt. Es wurde festgestellt, dass die Rasenspielflächen der Vereine in einem guten Zustand sind. Das schließt aber einen punktuellen Sanierungs- und Pflegebedarf nicht aus. Der Gemeinderat hat beschlossen, für die Sanierung der Rasensportanlagen im Stadtgebiet 150.000,00 € für das HH-Jahr 2013 außerplanmäßig bereitzustellen.

In Absprache mit dem Fachbereich Jugend Schule und Soziales, dem Fachbereich Planen und Bauen und dem Ingenieurbüro Plankonzept wurde das Materialprüfinstitut und Ingenieurbüro Münster beauftragt, Sportplatz- und Laboruntersuchungen durchzuführen. Der Auftrag wurde am 04.04.2013 in Höhe von 7.932,60 € erteilt. Er beinhaltet die Untersuchungen und Pflegeempfehlungen für alle Sportplätze.

Vom Büro Münster wurden 17 Sportplätze, davon sieben Hauptplätze (Bibersfeld, SSV, Gailenkirchen, Sulzdorf, Tüngental, Hessental, Steinbach), untersucht. Die Untersuchungsergebnisse liegen seit dem 20.06.2013 vor und wurden dem Eigenbetrieb Werkhof und dem Fachbereich Jugend Schule und Soziales übergeben. Der Stadtverband für Sport erhält ebenfalls eine Fertigung. Es gab örtliche Feststellungen zur Bauweise, Trittfestigkeit, Grasnarbe, Rasenfilz, Wurzelmasse usw. Im Labor wurde die Korngrößenverteilung, Nährstoffversorgung usw. untersucht und eine spezifische Pflegeempfehlung zur Verfügung gestellt.

Der Eigenbetrieb Werkhof hat seine Leistungen, im Bezug auf die Pflege, intensiviert. Bei den Hauptplätzen wurde bereits eine Düngung durchgeführt; ab Juli erfolgen noch drei weitere Düngungen. Die Plätze werden zur Zeit besandet und aerifiziert.
In Tüngental wurden zwei Düngungen vorgenommen.
In Absprache mit dem Büro Münster, den anderen Beteiligten und dem Stadtverband für Sport wird ein Pflegekonzept mit dem Eigenbetrieb Werkhof entwickelt. Schwerpunkte sind hierbei die konkreten Pflegevorgänge, die zeitliche Abfolge und die örtliche Prioritätenrangfolge. Begonnen wird bei den Sportplätzen in Tüngental und Hessental. Sobald das Pflegekonzept im Detail vorliegt, werden die Vereine vom Stadtverband für Sport informiert.

 

Auf Anregung von Oberbürgermeister Pelgrim soll zusätzlich zu den geplanten Maßnahmen eine Schulungsmaßnahme für die Platzwarte durchgeführt werden.

Vom o. g. Sachvortrag wird Kenntnis genommen.

Meine Werkzeuge