§ 51 - Aufstellung des Bebauungsplans „Ostumfahrung, Teil A + B“; hier: Erneuter Entwurfsbeschluss (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 7. Mai 2010, 10:30 Uhr von Ingres (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

siehe BPA vom 19.03.01

Stadtrat Reber macht den Alternativvorschlag, mit der Ostumgehung weiter bis nach Veinau vorzufahren und dann vor der Ortschaft nach links auf die B 19 abzuschwenken (also süd-westlich an Veinau vorbei).

Stadtrat J. Baumann wundert sich darüber, dass alle bisher schon längst bekannten Probleme offenbar von der Verwaltung nicht richtig erkannt oder Ernst genommen und bewertet wurden.

Er gibt außerdem zu bedenken, dass die Bevölkerung in den nächsten 20, 30 oder 40 Jahren deutlich abnehmen wird, weshalb sich die Frage stelle, ob alle heute geplanten optimalen Straßenlösungen bzw. Straßenneubauten noch notwendig sein werden.

Wegen der Verplanung bester landwirtschaftlicher Böden wendet er sich dagegen, enorme Geldsummen sinnlos zu verschleudern.

Stadtrat Neidhardt spricht sich gegen eine unnötige Landschaftszerschneidung und dafür aus, die Planung rasch und konkret weiterzubetreiben.

- Stadträtin Berroth bis 19.30 Uhr anwesend -

Beschluss:

Nach weiterer kurzer Aussprache macht Oberbürgermeister Pelgrim den Beschlussvorschlag, dass der Gemeinderat einer Untersuchung der nördlichen Umfahrung von Altenhausen zustimmt.

Dieser Vorschlag wird mit 15 Ja-Stimmen, bei 11 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen befürwortet.

Meine Werkzeuge