§ 250/2 - Verschiedenes und Bekanntgaben: Eschentriebsterben in Schwäbisch Hall (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 30. Dezember 2014, 09:14 Uhr von Kitterer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

siehe Anlage

 

Oberbürgermeister Pelgrim möchte dieses Baumsterben dem Gemeinderat zur Kenntnis geben.

Stadtbetriebeleiter Wellinger ergänzt, dass von 1.400 Eschen ca. 50 befallen sind; diese Bäume müssen wahrscheinlich gefällt werden, da durch die dürren, absterbenden Äste die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann.

Stadtrat Dr. Graf von Westerholt möchte das Problem konzeptionell angehen: Eventuell könnte eine Baumkommission eingerichtet werden, dies würde mehr Transparenz und Verständnis für Baumfällarbeiten zu Folge haben.

Auch Stadträtin Niemann hält diese Idee der Kommission gut.

Oberbürgermeister Pelgrim berichtet, dass er das Gebiet Ackeranlagen, Unterwöhrd, Haalplatz bis zum Ripperg konzeptionell überplanen möchte. Ihm schwebt ein Masterplan „Stadt am Fluss“ vor, hierin könnte auch die Thematik Bäume enthalten sein.

Der o. g. Sachverhalt wird Kenntnis genommen.

 

Meine Werkzeuge