§ 108 - Konzernjahresabschluss der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH zum 31.12.2017 (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 10. Mai 2019, 08:31 Uhr von LoeschUser (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

- Stadträtin Koch, Stadträtin Herrmann, Stadträtin Niemann, Stadträtin Härterich und Stadtrat Rempp verlassen kurzzeitig den Sitzungssaal -

Der Konzernabschluss der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH zum 31.12.2017 wurde nach der Aufstellung von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wirtschaftstreuhand HENKE GmbH, Schwäbisch Hall, geprüft und am 31.01.2019 mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.

Nachfolgend eine kurze Darstellung über die Eckdaten des Jahresabschlusses:

In den Konsolidierungskreis sind folgende 23 vollkonsolidierte Unternehmen einbezogen:

- SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH, SHA, als Mutterunternehmen
- GWG Grundstücks- und Wohnungsbaugesellschaft Schwäbisch Hall mbH, SHA (Anteil SHB: 90 %, Anteil Stadt: 10 %)
- HGE Haller Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH, SHA (Anteil SHB: 90 %, Anteil Stadt: 10 %)
- Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH, SHA (Anteil SHB: 90,3 %, Anteil Stadt: 9,7 %)
- Energieversorgung Ottobrunn GmbH, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 100 %)
- Energie-Rhein-Sieg GmbH, Sankt Augustin (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 100 %)
- Haller Energiebeteiligungen GmbH, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 100 %)
- SHERPA GmbH, Wien (Österreich) (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 100 %)
- Haller Windenergie Beteiligungen GmbH, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 100 %)
- Windpark Rote Steige GmbH & Co. KG, SHA (Anteil Haller Windenergie Beteiligungen GmbH: 100 %)
- Somentec Software GmbH, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 84 %)
- Solbad Schwäbisch Hall GmbH, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 60 %)
- Solar Invest AG, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 57,3 %)
- Bel Solar S.r.l., Bozen (Italien) (Anteil Solar Invest AG: 100 %)
- WS Power Plant Cavarzere S.r.l., Bozen (Italien) (Anteil Bel Solar S.r.l 100 %)
- Italian Padua Energy Roof S.r.l., Bozen (Italien) (Anteil Bel Solar S.r.l.: 100 %)
- Solarkraftwerk Borna GmbH, SHA (Anteil Solar Invest AG: 100 %)
- Windpark Tomerdingen-Bermaringen GmbH, SHA (Anteil Solar Invest AG: 100 %)
- Windpark Tegelberg-Donzdorf GmbH, SHA (Anteil Solar Invest: 100 %)
- WEBW Windkraftanlagen Creglingen GmbH & Co. KG, Stuttgart (Anteil Solar Invest AG: 51 %)
- Grundstücksgesellschaft Solarfabrik – GSF – GbR, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 50 %, Anteil GWG SHA mbH: 50 %)
- Windpark Kohlenstraße GmbH & Co. KG, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 51 %)
- Windpark Kohlenstraße Verwaltungs-GmbH, SHA (Anteil WP Kohlenstraße GmbH & Co. KG: 100 %)

Mit einer Quote von 50 % ist in den Konsolidierungskreis die RSE Rheinisch-Schwäbische Energie GmbH, SHA (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 50 %) einbezogen.

Die Stadtwerke Sindelfingen GmbH, Sindelfingen (Anteil Stadtwerke SHA GmbH: 29,9 %) wurde als assoziiertes Unternehmen ebenfalls miteinbezogen.

Wegen untergeordneter Bedeutung für die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wurden nach § 311 Abs. 2 HGB folgende assoziierte Unternehmen nicht miteinbezogen:

- HKS Systeme GmbH, SHA
- KWA Contracting AG, Bietigheim-Bissingen
- EMW Energieversorgung Mainhardt Wüstenrot GmbH & Co. KG, Mainhardt
- EMW Energieversorgung Mainhardt Wüstenrot Verwaltungs-GmbH, Mainhardt
- Ahrtal-Werke GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler
- Stadtwerke Olching GmbH, Olching
- Energiezentrum Hohenlohe-Franken GmbH i.L., SHA
- EVM Energieversorgung Michelfeld GmbH, SHA
- Biogasanlage Reber GmbH & Co. KG, SHA
- Biogasanlage Reber Verwaltungsgesellschaft mbH, SHA
- Windpark Beppener Bruch V GmbH & Co. KG, Berlin (Mutterunternehmen: Solar Invest AG)

Der Konsolidierungskreis hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert.

Vermögens- und Finanzlage

Die Bilanzsumme des Konzerns belief sich zum 31.12.2017 auf 559.112,34 T€ (VJ: 528.628,36 T€).

Die Aktivseite der Bilanz setzt sich aus folgenden Positionen zusammen:

 

2017

(in T€)

2016

(in T€)

Veränderung

(in T€)

Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände

391.866,67

366.998,18

24.868,49

Finanzanlagen

36.327,73

35.943,95

383,78

Vorräte

32.182,37

26.779,23

5.403,14

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

54.106,59

48.172,36

5.934,23

Wertpapiere

19,55

19,55

0,00

Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten

37.403,32

48.115,57

-10.712,25

Rechnungsabgrenzungsposten

3.110,75

2.546,65

564,10

Aktive latente Steuern

48,13

52,87

-4,74

 

Auf der Passivseite bilanzieren folgende Positionen:

 

2017

(in T€)

2016

(in T€)

Veränderung

(in T€)

Eigenkapital

164.869,39

153.935,15

10.934,24

Sonderposten

636,19

794,70

-158,51

Empfangene Ertragszuschüsse

849,51

1.236,84

-387,33

Rückstellungen

16.182,61

15.885,28

297,33

Verbindlichkeiten

370.967,58

350.640,81

20.326,77

Rechnungsabgrenzungsposten

5.577,06

6.135,58

-558,52

 

Die Eigenkapitalquote des Konzerns belief sich am 31.12.2017 auf 29,49 % (VJ 29,12 %).

Die Bilanzsumme stieg zum Stichtag 31.12.2017 um 30.483,71 T€ auf 559.112,34 T€ an. Hierbei nahm das Anlagevermögen um 29.299,51 T€ und das Umlaufvermögen um 625,11 T€ gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu.

Investitionen wurden im Berichtsjahr 2017 vorrangig in folgenden Bereichen getätigt:

  • Die SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH hat gegen Kapitaleinlage die Finanzanlagen an den verbundenen Unternehmen erworben.
  • In den Versorgungssparten wurde im Wesentlichen in Verteilungsanlagen durch Netz-erneuerungen und -erweiterungen investiert.
  • Im Bereich der Kraftwerke war ein Schwerpunkt die Erstellung von weiteren Windkraftanlagen durch Tochtergesellschaften der Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH und der Solar Invest AG.
  • Im Bereich der Wohnungswirtschaft wurden auch in 2017 weitere Gebäude übernommen und teilweise saniert.

Ertragslage:

 

2017

(in T€)

2016

(in T€)

Veränderung

(in T€)

Umsatzerlöse

376.273,34

312.407,04

63.866,31

Materialaufwand

289.483,34

226.454,05

63.029,29

Personalaufwand

32.518,02

31.014,96

1.503,06

Abschreibungen

25.220,88

21.453,45

3.767,43

Erträge aus Beteiligungen und

assoziierten Unternehmen

4.702,11

3.847,71

854,40

Jahresüberschuss

14.307,16

12.817,58

1.489,57

Konzernbilanzgewinn

87.274,08

76.971,33

10.302,75

 

Insbesondere durch den verstärkten Handel von Strom und Gas sowie der Ausweitung der Dienstleistungsangebote konnte der erzielte Jahresüberschuss im Vergleich zum Vorjahr um 1.489,57 T€ auf 14.307,16 T€ gesteigert werden.

Die Umsatzerlöse wurden im Wesentlichen in folgenden Sparten erzielt:

  • Energielieferungen (ohne vereinnahmte Strom- und Energiesteuer): 307,2 Mio. €

  • Eintritte von Bäder- und Parkierungseinrichtungen inkl. Abrechnungs-, IT- und sonstige Dienstleistungen 42,8 Mio. €

  • Verkauf von Grundstücken und Erschließungen 8,5 Mio. €

  • Hausbewirtschaftung 7,8 Mio. €

Im folgenden Jahr werden zu großen Teilen mit vergleichbaren Umsatzerlösen gerechnet, wobei in der Gasbeschaffung und im Sektor der energiewirtschaftlichen Dienstleistungen von einer Zunahme ausgegangen wird.

Im Vermögensbereich sind im Geschäftsjahr 2018 bei den Versorgungsunternehmen weitere Investitionen in Kraftwerke und Contracting-Angebote geplant. Zudem soll während den folgenden beiden Jahren mittels Gesellschaftsbeteiligungen weiterhin in Windprojekte investiert werden.

Die sich weiter stabilisierende Finanzmärkte und der prognostizierte weitere Aufschwung tragen dazu bei, dass die Tätigkeiten im Bereich der Wohnungswirtschaft ebenfalls weiterentwickelt und ausgebaut werden sollen.

Insgesamt wird für den Konzern-Jahresabschluss des folgenden Geschäftsjahres 2018 mit einem positiven Ergebnis gerechnet, das zudem aufgrund der Veräußerung der Energieversorgung Ottobrunn GmbH durch die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH mit dem entsprechenden Einmaleffekt zusätzlich positiv geprägt sein wird.

Der Prüfbericht über die Prüfung des Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts für das Geschäftsjahr 2017 der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH kann beim Fachbereich Finanzen der Stadt Schwäbisch Hall eingesehen werden.

Anlage 1: Bilanz des Konzerns SHB mbH zum 31.12.2017 
Anlage 2: Gewinn- und Verlustrechnung des Konzerns SHB mbH zum 31.12.2017

Oberbürgermeister Pelgrim stellt fest, dass seitens des Gremiums kein Wunsch zur Aussprache besteht. Ferner stellt Oberbürgermeister Pelgrim den Beschlussantrag, ergänzt um die Ziffer 3 hinsichtlich der Beauftragung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wirtschaftstreuhand HENKE GmbH für das Geschäftsjahr 2018 zur Abstimmung.

Beschluss:

Der Gemeinderat stimmt zu, dass die Gesellschafterversammlung der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH folgendes beschließt:

  1. Der von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wirtschaftstreuhand HENKE GmbH geprüfte und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehene Konzernabschluss der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH zum 31.12.2017 wird festgestellt.
  2. Die Gesellschafterversammlung der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH wird ermächtigt, ihre Zustimmung zum Konzernabschluss der SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH des Jahres 2017 zu erteilen.
  3. Zum Abschlussprüfer des Konzerns SHB Schwäbisch Haller Beteiligungsgesellschaft mbH für das Geschäftsjahr 2018 wird die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wirtschaftstreuhand HENKE GmbH aus Schwäbisch Hall bestellt.

(25 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen)

Meine Werkzeuge