§ 138/1 - Verschiedenes und Bekanntgaben: Ersatzbeschaffung eines gebrauchten Unimog U 400 für den Eigenbetrieb Werkhof (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 8. September 2011, 11:13 Uhr von Kitterer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

Für Mäharbeiten entlang der städtischen Straßen und Wege benötigt der Werkhof ein leistungsfähiges Trägerfahrzeug zur Aufnahme von Auslegermulchgeräten. Für eine wirtschaftliche Arbeitsweise ist es inzwischen üblich, zwei Ausleger zugleich einzusetzen, die entweder beide im Frontanbau befestigt werden oder als Kombination Front/Heckanbau. Desweiteren wird dieses Fahrzeug komplementär mit einer Wall- heckenschere eingesetzt.
Für die Mäh-und Schneidarbeiten muss das Fahrzeug einen stufenlosen Fahrantrieb (Hydrostat) besitzen, zum anderen ist es sehr wichtig, dass die Fahrten zum jeweiligen Einsatzort auf Haller Markung schnell erfolgen können.

Der Werkhof hat mit seinen Maschinenführern im letzten Sommer an mehreren Maschinenvorführungen teilgenommen. Neben dem Trägerfahrzeug Unimog U 400 und U 300 wurden auch drei Traktoren von verschiedenen Herstellern vorgeführt.

Beim Traktor ist aus Sicht der Verwaltung beim Einfahren an Einmündungen und Kreuzungen die Sicherheit durch das beträchtliche Vorbaumaß über 3,5 Meter vom Fahrersitz zur Fahrzeugfront zwar formal durch Einsatz einer Kamera gewährleistet. Aus leidvollen Erfahrungen in der Vergangenheit ist allerdings bekannt, dass der „Tote Winkel“ beim Kamera-Einsatz ein Gefährdungspotential darstellt. Von dieser Fahrzeufkonfiguration wird deshalb abgeraten.

Der Unimog hingegen gewährleistet durch das sehr geringe Vorbaumaß, dass der Fahrer ohne Probleme an Einmündungen in die Straße einsehen kann und ermöglicht daher ein gefahrloseres Einfahren und Arbeiten.
Zusätzlich kann eine Nutzung im Bereich des Winterdiensteinsatz erfolgen - der Unimog bietet die Möglichkeit, einen großen Streuaufsatz (2,5 cbm zzgl. Feuchtsalz) aufzunehmen.

Vom zuständigen Unimog-Generalvertreter Wilhelm Mayer in Neu-Ulm erhielt der Werkhof ein Angebot über einen gebrauchten Unimog U 400, Baujahr 2010, mit einer Laufleistung von 29.295 km bzw. 650 Betriebsstunden. Es handelt sich hier um eine Werksvorführmaschine mit Garantie gemäß den Herstellerbedingungen bis 20.06.2012. Der angebotene Preis beträgt 136.850 €, der Neupreis liegt bei 186.399 €. Fahrzeuge in dieser Konfiguration (relativ jung, mit Garantie) sind kaum am Markt zu bekommen, während den letzten elf Monaten ist dies das erste Angebot dieser Art.

Mit dieser Neuanschaffung sollen zwei verbrauchte Fahrzeuge ersetzt werden. Es handelt sich hierbei um einen MB-Trac, Baujahr 1985, mit Getriebeschaden und einen Unimog U 1200, Baujahr 1989. Beide Fahrzeuge wurden in den Jahren 2007 bzw. 2006 gebraucht beschafft. Die geschätzte Erlösspanne für beide Fahzeuge beträgt 10.000 bis 20.000 €.

Mittel zur Finanzierung sind im Vermögensplan des Wirtschaftsplans Werkhof 2011 vorhanden.

Beschluss:

Dem Erwerb eines gebrauchten Unimog U 400, Baujahr 2010, als Ersatzbeschaffung zum Kaufpreis von 136.850 € wird zugestimmt.
(einstimmig - 36 - )

Meine Werkzeuge