§ 202/2 - Fragestunde: Starkholzbacher See; hier: Sanierung des beschädigten Mönchs (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
< 2141613/0/meetingminutes
Version vom 18. Oktober 2010, 11:14 Uhr von Kitterer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

Stadtrat Riehle erkundigt sich nach der derzeitigen Situation des Starkholzbacher Sees. S. E. wurde die Sanierung des nun beschädigten Mönchs bereits zu Beginn der Sanierungsarbeiten gefordert. Er möchte wissen, wie der weitere Plan der Stadt ist, in welchem Zeitraum dies geschehen soll, welche Mehrkosten durch die Sanierung des Mönchs anfallen und wie diese finanziert werden.

Oberbürgermeister Pelgrim stellt klar, dass ihm die Sanierungsbedürftigkeit des Mönchs nicht bekannt ist und daher auch keine Ablehnung der Sanierung seitens der Stadt erfolgt ist.

Fachbereichsleiter Planen & Bauen Neumann berichtet, dass der Mönch vor der Sanierung durch die Ehrenamtlichen des Fischzuchtvereins untersucht wurde. Zu dieser Zeit war der Mönch noch in Ordnung, zwischenzeitlich sind jedoch Beschädigungen vorgenommen worden. Diese befanden sich unter den Holzbrettern und waren nicht einsehbar. Nun kam es durch den zunehmenden Druck zu weiteren Schäden und zum Austreten des Wassers. In Abstimmung mit allen Beteiligten wurde diese Woche ein Auftrag zur Anbringung eines neuen Fertigteil-Mönchs erteilt.

Oberbürgermeister Pelgrim stellt fest, dass dies eine überplanmäßige Ausgabe darstellt. Die Höhe kann derzeit nicht beziffert werden, aber die Stadt hat keine andere Wahl. Ein Belassen der Situation ist nicht möglich.

Meine Werkzeuge