§ 240 - Zuschuss für die Realisierung eines Bienenlehrpfades (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 31. Januar 2018, 12:35 Uhr von Kitterer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

Der Bezirksimkerverein Schwäbisch Hall möchte für die Öffentlichkeit einen Bienenlehrpfad als Ergänzung zum Lehrbienenstand auf der westlichen Seite des Starkholzbacher Sees errichten. Das Interesse für den Lebensraum der Bienen nimmt in letzter Zeit sehr stark zu. In Folge des Klimawandels und der steigenden Luftverschmutzung ist mit einer Abnahme der Bienenpopulationen zu rechnen. In China werden z. B. bereits heute Obstbäume händisch bestäubt.

Ziel des Projektes ist es, mit handlungsorientierten Stationen Bürgerinnen und Bürger, Schulklassen, Kindergartengruppen und Besucherinnen/Besucher des Naherholungsgebietes über die ökologische Bedeutung der Bienen und deren Lebensraum zu informieren. Der Bienenlehrpfad soll barrierefrei errichtet werden.

Zu den wichtigsten Maßnahmen des Projektes zählen:

  • Erstellung von 12 Informationstafeln entlang des Bienenlehrpfads
  • Klangstation mit Klanghölzern
  • Klappenrätsel mit Fragen zu der Welt der Bienen
  • Bienenkompass (Drehscheibe mit Informationen über Bienen)
  • Summstein mit Bienenmotiv
  • Bienenfiguren aus Holz

Die Gesamtkosten für die Umsetzung des Projektes belaufen sich auf ca. 50.000 €. Zur Realisierung des Projektes hat der Bezirksimkerverein einen Antrag für eine LEADER-Förderung gestellt. Dieser wurde jedoch wegen nicht erfüllbarer Kriterien zurückgestellt. Damit das Projekt jedoch zeitnah umgesetzt werden kann, ist der Verein auf Spenden angewiesen und hat einen städtischen Zuschuss beantragt. Im Rahmen der Klimaschutzarbeit der Stadt können hierfür 7.500 € (15 % der Projektkosten) als Zuschuss zur Verfügung gestellt werden. Die Mittel stehen im Haushaltsjahr 2017 zur Verfügung. Der Bienenlehrpfad soll im Frühjahr 2018 gebaut und im Sommer eröffnet werden.

Der Ortschaftsrat Bibersfeld entscheidet über das Vorhaben in seiner Sitzung am 05.12.2017.

Anlage: Projektbeschreibung

 

Stadtrat Stutz erklärt die Unterstützung der CDU-Fraktion. Der Imkerverein sei sehr aktiv und betreibe eine erfolgreiche Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit.

Stadtrat Kaiser erklärt ebenfalls die Zustimmung der SPD-Fraktion.

Stadtrat Härtig vertritt die Ansicht, dass man als Stadt nicht nur dieses Projekt unterstützen sollte. Es sollten weitere Projekte unterstützt werden, welche dem Bienensterben entgegenwirken.

Stadtrat Waller lobt das Ansinnen. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Bienen Nahrung benötigen. Auch bei den Ausgleichsmaßnahmen müsse man bei den Gehölzanpflanzungen standortgerechte und heimische Gehölze bei der Stadtplanung berücksichtigen. An manchen Stellen werde dies bereits vorbildlich umgesetzt. An anderen Stellen falle dies leider immer wieder durch. Er könne aus seiner beruflichen Erfahrung feststellen, dass man gerade bei Ausgleichsmaßnahmen in Bezug auf die Erstellung von Windkrafträdern etwas „schlampig“ damit umgehe. Dort habe man die Neigung, keine heimischen Gehölze und standortgerechtes Pflanzenmaterial auszubringen. Dies sei ein wesentlicher Ansatzpunkt. Bei Bäumen und Gehölzen spiele die Herkunft eine wesentliche Rolle.

Stadtrat Schorpp bringt vor, dass er kürzlich gelesen habe, dass das Land für Biotope, die dazu dienen sollen das Insektensterben aufzuhalten, Fördergelder im Haushalt bereitstelle. Um nähere Informationen wird gebeten.

Erster Bürgermeister Klink bestätigt entsprechende Programme des Landes. Man werde die Förderbedingen hierzu prüfen. Es wird betont, dass man von kommunaler Seite auf diesem Bereich bereits viel umsetze. Wichtig sei es jedoch auch, Privatpersonen zu motivieren. 

Beschluss:

Für die Umsetzung des Bienenlehrpfad am Starkholzbacher See werden  - vorbehaltlich der Zustimmung durch den Ortschaftsrat - 7.500 € als Zuschuss gewährt.
(einstimmig -17)

Meine Werkzeuge