§ 112 - Verstromung von Pflanzenöl durch die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH; hier: Einsatz von heimischem Rapsöl (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Version vom 7. Mai 2010, 17:57 Uhr von Ingres (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sachvortrag:

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH bauen zurzeit in der Salinenstraße eine Pflanzenölverstromungsanlage, die bereits im November 2006 in Betrieb gehen soll.

Als Brennstoff kommt Palmöl zum Einsatz. Grundsätzlich ist technisch ein anteiliger Betrieb mit heimischem, aber teurerem Rapsöl möglich. Für den wirtschaftlichen Einsatz ist somit mittelfristig die Ergiebigkeit der Rapsproduktion zu steigern sowie die energetische Nutzung des Rapskuchens zu untersuchen. Anderseits könnte die Einbeziehung der regionalen Landwirtschaft in das Projekt erreicht, eine regionale Wertschöpfung erzielt sowie ein energetischer Wirtschaftskreislauf initiiert werden.

In diesem Zusammenhang wäre mittelfristig auch eine entsprechende Einbeziehung städtischer und hospitalischer Pachtgrundstücke in den Bewirtschaftungskreislauf denkbar.

Insgesamt soll in einer Versuchsphase der Einsatz von bis 10 % Rapsöl getestet werden, der allerdings Mehrkosten von bis zu 200.000 € beim Betrieb der Pflanzenölverstromungsanlage verursachen wird.


Nach kurzer, überwiegend befürwortender Aussprache wird folgender Beschluss gefasst:

Heimisches Rapsöl soll beim Testbetrieb der Pflanzenölverstromungsanlage mit bis zu 10 % anteilig verwendet werden. Den in einer einjährigen Experimentierphase verbundenen Mehrkosten in Höhe von bis 200.000 € wird zugestimmt und ein Erfahrungsbericht der Geschäftsführung nach Abschluss des Probejahres erwartet.

(31 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme, 2 Enthaltungen)

Meine Werkzeuge