TOP 13 - Vergabe von Leistungen zur Fertigstellung des Wegebaus zwischen Solebad und des Karesiwegs Richtung Friedensbrück; hier: Auftragsvergabe Wegebauarbeiten (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitzungsvorlagen-Nummer: 279/21

Sachvortrag:

Entlang des westlichen Kocherufers, zwischen Henkers- und Friedensbrücke, überschneiden sich seit 2015 mehrere Baumaßnahmen, deren Koordination und Abstimmung aufeinander immer wieder Änderungen im Bauablauf erforderlich machten.

Aufgrund der Hochbauarbeiten der Zwillingsgebäude konnten bspw. die angrenzenden Freiflächen, wie die neben dem Solebad oder der Freizeitanlage Weilerwiese, nicht wie geplant fertiggestellt werden. Daher mussten Mitte 2017 die Straßen- und Landschaftsbauarbeiten der Firma Benignus GmbH aus Backnang unterbrochen werden. Eine weitere Unterbrechung der Baumaßnahme ergab sich durch den vorgezogenen Bau der Promenade am Solebad und des Aussichtsdecks 2019, so dass die Arbeiten an der Promenade entlang der Weilerwiese durch die Fa. Benignus bisher nicht abgeschlossen werden konnten.

Auch die Promenade am Solebad, welche durch die Fa. Gebrüder Eichele, Untergröningen, hergestellt wird, konnte nicht abschließend hergestellt werden, da dieser Bereich als Baustellenzufahrt für den Bau der Fischaufstiegsanlage benötigt wurde (siehe Gemeinderat 17.06.2020, § 76, öffentlich). Hierdurch resultierten weitere Verzögerungen für den Leistungsbereich der Fa. Benignus und machte bis jetzt die Fertigstellung der Promenade unmöglich. Daher hat die Firma Benignus im August 2021, nach Fertigstellung der Freizeitanlage, den Vertrag über die Landschaftsbauarbeiten um die Zwillingsgebäude und der Weilerwiese gekündigt und damit auf die Fertigstellung der Promenade zwischen Solebad und Freizeitanlage verzichtet.

Die Stadtwerke GmbH Schwäbisch Hall und die Stadt Schwäbisch Hall mussten die Kündigung akzeptieren. Aus wirtschaftlicher und auch bautechnischer Sicht entsteht hierdurch kein Nachteil, da die Einheitspreise der Fa. Benignus aufgrund der langen Unterbrechungen im Bereich Lohnkosten und Asphalt zur Fertigstellung der Freizeitanlage Weilerwiese angepasst werden mussten. Diese Preise sind aufgrund der Nachunternehmerzuschläge jedoch deutlich erhöht im Vergleich zu den angrenzenden Bauvorhaben „Promenade Loughboroughweg“ und „Fischaufstiegsanlage“, die aus Vergabeverfahren, also einem Bieterwettbewerb, stammen.              

Die Firma Zehe GmbH, welche derzeit die Fischaufstiegsanlage fertigstellt, hat die Gebrüder Eichele GmbH, Untergröningen, als Nachunternehmer für ihre Asphaltarbeiten beauftragt und wird in diesem Zuge ebenfalls den Abschnitt „Leder Vogt“ im Rahmen des Straßenbauunterhalts für die Stadt Schwäbisch Hall ertüchtigen. Da die Fa. Eichele auch mit der „Promenade Loughboroughweg“ beauftragt ist, bietet es sich nun an, die Restarbeiten zwischen Solebad und Karesiweg an dieselbe Firma als Zusatzleistung zu vergeben. Hierfür wurden die restlichen Leistungen der Fa. Benignus in einem Leistungsverzeichnis zusammengefasst, anhand dessen die Fa. Eichele ein Angebot für den Bereich „Promenade Qmedico-Freizeitanlage“ abgegeben hat. 

Zusätzlich wurde für den Lückenschluss „Karesiweg“ ein Angebot  von der Fa. Eichele angefordert, da hier Material aus der Baustelle Promenade „Solebad“ sowie der Baustraße am Ufer des Kochers als Unterbau verwendet werden kann, um den Massentransport und damit verbundene Kosten zu reduzieren. Somit werden diese Leistungen als Anschlussauftrag vergeben, da diese Bereiche in unmittelbarer Abhängigkeit stehen und nur mit der bereits beauftragten Firma umgesetzt werden können. Die Wirtschaftlichkeit der Angebote der Gebrüder Eichele GmbH wurde geprüft und ist bei beiden Angeboten „Promenade Qmedico-Freizeitanlage“ und „Promenade Karesiweg“ gegeben. Ferner liegen die Angebotspreise innerhalb der prognostizierten Angebotssummen aus den bepreisten Leistungsverzeichnissen der Planungsbüros.

Aufgrund der vorgennanten Sachlage wird empfohlen, die Nachtragsangebote zur Umsetzung der Promenade „Qmedico-Freizeitanlage“ und „Karesiweg“ an die Firma Gebr. Eichele GmbH zu beauftragen.

Ziel ist es, nach dem Abzug der Firma Zehe GmbH und damit der Fertigstellung der Renaturierung Kocher (Fischaufstiegsanlage und Kocherumgestaltung an der Freizeitanlage) die Promenade entlang des Kochers zwischen Mauerstraße und Friedensbrücke/ Neumäuerstraße noch in 2021 fertigzustellen. 

Die geprüften Angebote der Gebrüder Eichele GmbH, Untergröningen, umfassen eine Auftragssumme von:

1. Promenade Qmedico-Freizeitanlage – 135.120,51 € (brutto)
2. Promenade Karesiweg – 131.805,40 € (brutto)

Für die Vergabe der Bauleistungen an die Firma Gebrüder Eichele GmbH, Untergröningen, stehen ausreichend finanzielle Mittel auf der Maßnahme 12027 (Weilerwiese: Neuanlage  Spiel-/Freizeitanlage) und 16029 (Renaturierung Kocher im Bereich Weilerwiese), dem Produkt 5510 0000 und 5520 0000 und dem Sachkonto 7872 0000 zur Verfügung. Die Verwaltung empfiehlt der Vergabe zuzustimmen, da das Angebot als wirtschaftlich zu bewerten ist. Für eine einheitliche Darstellung erfolgt eine überplanmäßige Mittelumbuchung von Maßnahme 16029 auf 12027.

Anlage: Auftragsbereiche Promenade Kocher Weilerwiese

Beschlussfassung:

Die Arbeiten für die Fertigstellung der Promenade werden an die Firma Gebrüder Eichele GmbH, Untergröningen, zur Angebotssumme in Höhe von 135.120,51 € (brutto) und 131.805,40 € (brutto) vergeben. Auf der Maßnahme 12027 erfolgt eine überplanmäßige Mittelbereitstellung in Höhe von 135.000, die Deckung erfolgt durch die Maßnahme 16029.
(einstimmig - 29)

Meine Werkzeuge