TOP 10.1 - Biologische Reinigung Kläranlage Vogelholz; Gewerk 2.1: Gebläsestation und Gewerk 3: Elektrotechnische Ausrüstung; hier: Arbeitsvergabe (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitzungsvorlagen-Nummer: 71/21

Sachvortrag:

Die Stadt Schwäbisch Hall betreibt zur Reinigung der im Einzugsgebiet anfallenden Abwässer die Kläranlage Vogelholz mit einer derzeitigen Ausbaugröße von 85.000 EW (Größenklasse IV). Die Reinigung erfolgt in mehreren Stufen. Nachdem im Vorjahr das erste der drei Nachklärbecken saniert und ein neues Einlaufbauwerk installiert wurde, soll nun die biologische Reinigung umgebaut werden.

Die biologische Reinigungsstufe besteht aus sechs aneinander gebaute Becken mit einem Gesamtvolumen von ca. 10.000 m³. In diesen Becken findet durch Belüftung bzw. Bildung von Zonen ohne gelösten Sauerstoff die Umwandlung des im Abwasser enthaltenen Kohlenstoffs bzw. Stickstoffs statt. Angeschlossen an diese Reinigungsstufe ist eine Gebläsestation zur Drucklufterzeugung für die Versorgung der Becken mit Luftsauerstoff.

Die vorhandenen drei Turboverdichter zur Drucklufterzeugung stammen aus dem Jahr 1993 und müssen, um die Reinigungsleistung der Kläranlage weiter zu gewährleisten, dringend ersetzt werden. Hierzu ist es auch erforderlich die komplette Elektroinstallation der biologischen Reinigung neu zu ordnen und den heutigen Standards anzupassen. Diese beiden Maßnahmen wurden im Januar 2021 öffentlich ausgeschrieben und waren in die Gewerke „Gebläsestation“ und „Elektrotechnische Ausrüstung“ aufgeteilt. Die Submissionen fanden am 08.02.2021 statt.

Gewerk 2.1 Gebläsestation:

Hier ist die Demontage der drei vorhandenen Turboverdichter sowie die Lieferung und Montage von vier neuen Verdichtern vorgesehen. Bei den vorgesehenen Arbeiten wird auch noch die Steuerung erneuert und die vorhandenen Luftleitungen umgebaut. Zur Submission gingen fünf Hauptangebote, sowie drei Nebenangebote, ein. Das wirtschaftlichste Angebot gab die Firma Gebrüder Peters aus Ingolstadt zu einem Preis von 493.892,79 € (brutto) ab.

Gewerk 3: Elektrotechnische Ausrüstung:

Für die Versorgung der neuen Gebläse werden sämtliche alten Schaltschränke ersetzt, die Zuleitungen von der Trafostation auf der Anlage erneuert sowie sämtliche Steuerleitungen ausgetauscht. Zur Submission gingen sechs Hauptangebote ein. Das wirtschaftlichste Angebot gab die Firma Schiele Automation aus Hornberg zu einem Preis von 591.311,02 € (brutto) ab.

Die geplanten Maßnahmen berücksichtigen bereits die Erweiterung der Kläranlage auf 120.000 EW (Größenklasse V). Derzeit befindet sich noch das Gewerk 2.2 „Maschinelle Ausrüstung“ in der Ausschreibung und soll in der nächsten Sitzung vergeben werden. Kleinere Maßnahmen wie die Betonsanierung, Lüftungsanlage und Bauarbeiten werden aktuell als beschränkte Ausschreibungen vorbereitet. Die Arbeiten an der biologischen Reinigung sollen bis Herbst 2021 abgeschlossen sein.

Das Vorhaben wird aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 200.000,- € gefördert. Förderziel ist hier, durch Einbau energieeffizienter Maschinen, entsprechend elektrische Energie einzusparen.

Veröffentlichung der Namen unterlegener Bieter bei Ausschreibungen (nö)

Beschlussfassung:

1. Die Vergabe des Gewerks 2.1 Gebläsestation erfolgt an die Firma Gebrüder Peters aus Ingolstadt zum Angebotspreis von 493.892,79 € (brutto).

2. Die Vergabe des Gewerks 3 Elektrotechnische Ausrüstung erfolgt an die Firma Schiele Automation aus Hornberg zum Angebotspreis von 591.311,02 € (brutto).

(einstimmig - 28)

Meine Werkzeuge