TOP 3 - Erweiterung Tageseinrichtung für Kinder und Neubau einer Mensa in der Luckenbacher Straße in Bibersfeld; hier: Freigabe Vorentwurf - Vorberatung - (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitzungsvorlagen-Nummer: 127/21

Sachvortrag:

Um den zukünftigen Bedarf an Kindergarten- und Krippenplätzen in Bibersfeld zu decken wurde in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Frühkindliche Bildung, Schulen und Sport eine Erweiterung der Kindertagesstätte mit einer weiteren Kindergartengruppe nordöstlich des Bestandsgebäudes geplant. Im Oktober 2020 begannen die ersten Vorüberlegungen für die Kindertageseinrichtung. Im Nachtragshaushalt 2021 wurden hierfür Mittel in Höhe von 1.100.000 € eingeplant.

Im Zuge des Anbaus soll eine Schulmensa mit Verbindung zur neuen Kindertagesstätte errichtet werden. Der Anbau ist ebenso wie die Mensa als eingeschossiger Bau konzipiert. Mit einer offenen, überdachten Verbindung gelangen die Kinder der Tageseinrichtung somit zukünftig geschützt vor dem Wetter zum Speisen in die Mensa. Durch die Anordnung des Anbaus und der Mensa wird ein neuer Außenbereich für die geplante Kindergartengruppe geschaffen und der Schulhof zur Straße hin abgegrenzt (Anlage 1).

Der vorliegende Entwurf ermöglicht neben den funktionalen Anforderungen auch eine flächensparende sowie energetisch effiziente Anordnung der Baukörper. Für die Gesamtmaßnahme ist es erforderlich, das Bestandsgebäude der Kindertagesstätte ebenfalls in das Gesamtkonzept einzubinden und entsprechende Umbau-Maßnahmen durchzuführen. Durch den geplanten Anbau entstehen zusätzliche Gruppen- und Schlafräume, die die pädagogischen Anforderungen für einen modernen Gangztagesbetrieb unterstützen.

Durch den geplanten Standort der neuen Mensa entstehen sehr kurze Wege, die Flächenressourcen auf dem geplanten Schulareal können optimal genutzt und alle geplanten Gebäudeteile barrierefrei erschlossen werden. Alle Zugänge sind an der Südostseite angelegt und gut vom Schulhof zu erreichen. Eine enge Verzahnung von Kindergarten und Schule ermöglicht zusätzliche Nutzungsangebote für Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen. So kann die Mensa beispielsweise auch außerhalb des Schulbetriebes genutzt werden. Die kurzen Wege zwischen Mensa und Turnhalle ermöglichen den gleichzeitigen Betrieb der Räumlichkeiten bei größeren Veranstaltungen.

Die Errichtung der Gebäude ist mit vorgefertigten Holzbauelementen vorgesehen und greift somit die Konstruktion des bestehenden Kindergartens aus Holz wieder auf. Dies wurde vor allem wegen des verkürzten Bauablaufes bei laufendem Kindergartenbetrieb der bestehenden Einrichtung gewählt. Dadurch wird auch störender Baulärm für die Kinder minimiert. Bei der Auswahl der Baustoffe steht das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund. Die Materialien sollen nach gesamtheitlicher ökologischer Betrachtung von der Herstellung bis zum Rückbau gewählt werden.

Dabei wird eine Ausführung unter Verwendung von Massivholz bevorzugt. Auch im Innenraum sollen Massivholzflächen sichtbar bleiben und zu einem guten Raumklima beitragen. Soweit möglich sollen ökologische Dämmstoffe zum Einsatz kommen. Für den Anbau des Kindergartens ist eine Photovoltaikanlage auf dem Dach vorgesehen.

Kostenermittlung und Finanzierung

Auf Grundlage des Vorentwurfs wurden für Kindertageseinrichtung und Mensa Kostenschätzungen erstellt (Anlage 2).

Für die Finanzierung des Anbaus der Kindertagesstätte in Bibersfeld stehen im Jahr 2021 auf der Maßnahme 20018 200.000 € und eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 900.000 € zur Verfügung. Für den Neubau der Mensa müssten im Haushalt 2022 somit 1.555.500 € bereitgestellt werden.

Über das KfW-Förderprogramm sind ab dem 30.06.2021 Zuschüsse in Höhe von 300 €/m² möglich.

Weiterer Projektverlauf

Die Hochbauabteilung wird die Baugesuchsplanung erstellen, auf dieser Grundlage werden die Kostenberechnung, die Ausführungsplanung und die Ausschreibungen von der Abteilung Hochbau zur Vergabe vorbereitet. Sobald die zu beteiligten Fachplaner im vorgeschriebenen Verfahren ausgewählt sind, werden die konkretisierten Planungs- und Ausschreibungsunterlagen dem Gemeinderat vorgelegt.

Folgender zeitlicher Ablauf ist vorgesehen:

2021 → Genehmigungsplanung / Genehmigung

Frühjahr 2022 → Baubeginn

Frühjahr 2023 → Fertigstellung

Der Ortschaftsrat Bibersfeld hat in seiner Sitzung am 27.04.2021 einstimmig zugestimmt.

Anlagen:
Anlage 1: Lageplan
Anlage 1a: Grundriss Bestand
Anlage 1b: Grundriss Erdgeschoss
Anlage 1c: Ansicht
Anlage 2: Kostenschätzung

Beschlussfassung:

    1. Der vorliegenden Planung wird zugestimmt.    

    2. Die Verwaltung wird beauftragt, die Baugenehmigungsplanung vorzubereiten und das Projekt bis zur Realisierungsreife weiter zu entwickeln.
      
    3. Die im Sachvortrag angesetzten erforderlichen Mittel werden in den Haushaltsplan 2022 aufgenommen. 

    (17 Ja-Stimmen)

Meine Werkzeuge