TOP 14.2 - Arbeits- und Auftragsvergabe: Vergabe Lieferung und Montage adaptives Einlaufbauwerk Nachklärbecken 1, KA Vogelholz (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitzungsvorlagen-Nummer: 49/20

Sachvortrag:

Die Stadt Schwäbisch Hall betreibt zur Reinigung der im Einzugsgebiet anfallenden Abwässer die Kläranlage Vogelholz mit einer derzeitigen Ausbaugröße von 85.000 EW (Größenklasse IV). Die Reinigung erfolgt in mehreren Stufen, vor Einleitung in den Kocher wird in drei Nachklärbecken (NKB) der belebte Schlamm abgesetzt und zur Behandlung abgezogen. Hier sind zwei baugleiche Becken aus den 1970er Jahren (NKB 1+2) sowie ein Becken aus den 1990er Jahren (NKB 3) in Betrieb.

Auf der Kläranlage stehen in den nächsten Jahren umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten an der biologischen Stufe sowie der gesamten Nachklärung an. Zudem soll eine 4. Reinigungsstufe zur Elimination von Spurenstoffen errichtet werden.

Da die Spurenstoffelimination direkt an die bestehende Nachklärung anschließt, ist es hier erforderlich die Absetzleistung der Becken soweit zu verbessern, dass möglichst keine Feststoffe weiter transportiert werden. Dies ist für den optimalen Betrieb der 4. Reinigungsstufe und deren Filteranlagen zwingend erforderlich. Zudem kann durch die Optimierung mehr Schlamm im System bzw. der Biologie gehalten werden, was beim Umbau- und Sanierung der Biologie Beckenvolumina einspart.

Für den Umbau der Nachklärbecken hat sich der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung für ein adaptives (höhenverstellbares) Einlaufbauwerk der Firma hydrograv GmbH aus Dresden entschieden. Dieses leitet das Abwasser abhängig vom Zufluss in der optimalen Höhe in die Becken. Diese Technik ist schon bei vielen Kläranlagen zum Einsatz gekommen und hat sich bewährt. Zum Nachweis der derzeitigen und zukünftigen Absetzleistung wurden bereits Simulationsrechnungen für die Becken durchgeführt. Eine Verbesserung der Absetzleistung konnte hier nachgewiesen werden.

Die Umrüstung soll zunächst nur an einem Becken durchgeführt werden. Dies ist verfahrenstechnisch bedingt, da auf der Anlage immer nur ein Becken außer Betrieb genommen werden kann. Der Einbau soll im Sommer 2020, zeitgleich mit der Betonsanierung und Umbau des Räumerantriebes (Ausschreibung derzeit in Vorbereitung) im NKB 1 erfolgen. 2021 wird voraussichtlich die biologische Stufe umgebaut, so dass erst 2022 mit den Becken NKB 2+3 begonnen werden kann. Die Vergabe für diese Einlaufbauwerke soll dann analog zu NKB 1 erfolgen.

Bei dem gewählten hydrograv adapt Einlaufsystem handelt es sich um eine patentierte Technik, die kein Mitbewerber so anbieten kann, weshalb eine freihändige Vergabe nach VOB zu wählen ist. Hier regelt § 3a (3) VOB/A die Vergabe:

(3) Freihändige Vergabe ist zulässig, wenn die Öffentliche Ausschreibung oder Beschränkte Ausschreibung unzweckmäßig sind, besonders,
1. wenn für die Leistung aus besonderen Gründen (z. B. Patentschutz, besondere Erfahrung oder Geräte) nur ein bestimmtes Unternehmen in Betracht kommt.

Die Angebotseinholung und Wertung wurde durch das Ingenieurbüro Bäuerle & Partner aus Ellwangen betreut. Der Angebotspreis liegt im Rahmen der Kostenberechnung. Neben der Angebotsprüfung wurden auch Referenzen bei Anlagen, die diese Technik schon im Einsatz haben, eingeholt.

Bei der Bauausführung tritt die hydrograv GmbH selbst als Generalunternehmer auf. Für Arbeiten wie Vermessung oder Montage kommen Nachunternehmer zum Einsatz.

Präsentation

Beschlussfassung:

Die Vergabe zur Lieferung und Montage des Einlaufbauwerkes für das Nachklärbecken 1 erfolgt an die Firma hydrograv GmbH aus Dresden zum Preis von 312.732,- € (brutto).
(einstimmig - 34)
 

Meine Werkzeuge