TOP 4 - Jahresabschluss der Stiftung Der Hospital zum Heiligen Geist zum 31.12.2018 (ungeprüfte Fassung) (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitzungsvorlagen-Nummer: 176-19

Sachvortrag:

Der Jahresabschluss der Stiftung Der Hospital zum Heiligen Geist für das Rechnungsjahr 2018 ist aufgestellt und liegt in ungeprüfter Fassung vor. Er umfasst 98 Seiten und ist wie folgt gegliedert:

  • Rechenschaftsbericht gemäß § 54 GemHVO
  • Gesamtergebnisrechnung
  • Gesamtfinanzrechnung
  • Teilergebnis- und Teilfinanzrechnungen mit Erläuterungen der Abweichungen
  • Bilanz gemäß 52 GemHVO
  • Anhang gemäß § 53 GemHVO
  • Feststellung und Aufgliederung des Jahresergebnissen gemäß Anlage 20 zu § 95b Abs. 1 GemO

Vermögensrechnung (Bilanz):

Die Vermögensrechnung zum 31.12.2018 weist mit einer Bilanzsumme in Höhe von 86.712 T€ (VJ 87.423 T€) eine Verminderung um 711 T€ auf.

Eine detaillierte Darstellung über die Entwicklung der Bilanzpositionen ist im Jahresabschluss auf den Seiten 72 ff. zu finden.

Ergebnisrechnung:

Seit der Umstellung auf das doppische Rechnungswesen ist die Ergebnisrechnung für die Beurteilung der finanziellen Leistungsfähigkeit der Hospitalstiftung ausschlaggebend.

Der Überschuss des ordentlichen Ergebnisses des Haushaltsjahres 2018 beträgt 565 T€ (VJ 729 T€/ Plan 272 T€) und ist gegenüber dem geplanten ordentlichen Ergebnis von 220 T€ um 346 T€ besser ausgefallen.

Das Sonderergebnis beträgt 287 T€.

Eine detaillierte Darstellung über die Entwicklung des Ergebnishaushaltes ist im Jahresabschluss auf den Seiten 15-19 sowie den Seiten 36-71 wiedergegeben.

Finanzrechnung:

Durch die erzielten Ergebnisse konnte ein Zahlungsmittelüberschuss in Höhe von 1.518 T€ (Vorjahr 1.305 T€) in der Finanzrechnung verbucht werden. Das sind 226 T€ mehr als im Haushaltsplan veranschlagt waren.

Diese standen zusammen mit den Einzahlungen aus Investitionstätigkeit (Veräußerungserlöse und Rückflüsse von Ausleihungen) in Höhe von 1.333 T€ für Investitionen und Darlehenstilgungen zur Verfügung.

Auszahlungen für Investitionen (Grunderwerb, Baumaßnahmen, Erwerb von beweglichem Sach- und Finanzvermögen, Investitionsfördermaßnahmen) wurden in Höhe von 1.984 T€ getätigt.

Im vergangenen Jahr wurden keine neuen Kredite zur Finanzierung der Investitionsvorhaben aufgenommen (VJ 3.540 T€). Die planmäßigen Tilgungen betrugen 564 T€ (VJ 435 T€).

Der Schuldenstand aus Kreditaufnahmen betrug am Ende des Haushaltsjahres 14.120 T€ (VJ 15.685 T€).

Die Finanzrechnung ist im Jahresabschluss auf den Seiten 20-35 und 36-71 erläutert.

AnlageDer Jahresabschluss der Stiftung Der Hospital zum Heiligen Geist für das Jahr 2018

siehe Präsentation Jahresabschluss der Stiftung "Hospital zum Heiligen Geist" für das Jahr 2018

Beschlussfassung:

Der Jahresabschluss der Stiftung Der Hospital zum Heiligen Geist zum 31.12.2018 wird zur Kenntnis genommen.
(ohne Abstimmung)
 

Meine Werkzeuge