TOP 11 - Verkehrsknoten Westumgehung K2576 – Grohwiesen (Baugebiet Breiteich); hier: Vorstellung der Planung für eine Lichtsignalanlage (öffentlich)

Aus Ratsinformationssytem Schwäbisch Hall
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitzungsvorlagen-Nummer: 145-19

Sachvortrag:

In der BPA-Sitzung am 27.11.2017 wurden Maßnahmen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit am oben genannten Verkehrsknoten besprochen. Nach Abwägung der Kosten und der Hinweise der Träger öffentlicher Belange wurde entschieden, den zunächst avisierten Kreisverkehrsplatz nicht zu bauen. Es wurde festgelegt, alternativ eine Lichtsignalanlage (LSA) zu bauen. Nach Abstimmung im Verkehrsgespräch wurde entschieden, eine sogenannte „Schlafende Lichtsignalanlage“ zu bauen, um den Hauptverkehr auf der Westumgehung nicht übermäßig zu behindern. Der Vorteil ist, dass die Anschlussstelle zum Baugebiet Breiteich über die Grohwiesenstraße bei Bedarf freigegeben wird. Das Ingenieurbüro Thomas und Partner wurde mit der Planung beauftragt. Inzwischen liegen die Entwurfspläne und eine aktuelle Kostenschätzung vor.

Kostenschätzung:

Baukosten:                                         ca. 142.000 €
Kosten Stromanschluß Stadtwerke:       ca. 5.000 €
Baunebenkosten:                                 ca. 18.000 €
Gesamtkosten:                                   ca. 165.000 €

Finanzierung:

Im Haushaltsplan 2019 stehen unter dem Produkt 54100100 bei der Maßnahme 18008 beim Sachkonto 78720000 Mittel in Höhe von 123.500 € bereit. Die fehlenden HH-Mittel in Höhe von 41.500,00 € müssen überplanmäßig bereitgestellt werden. Zur Deckung wird die Verwendung von Restmitteln aus der Maßnahme 17020 Ausbau Dolanallee vorgeschlagen.

Anlage: Lageplan

Ergänzung Sachvortrag: 

In der BPA-Sitzung am 13.05.2019 wurde die Maßnahme zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit am o.g. Verkehrsknoten vorgestellt. Zur weiteren Erläuterung wird die Funktionsweise und die Ausstattung der geplanten Einfahrhilfe dargestellt.

Der Normalzustand der Anlage ist „schlafend“, dies bedeutet, die 2-feldigen Signale (S1_02 und S3_04) auf der Westumgehung sind dunkel. Während die Anlage „schläft“, können die Fahrzeuge aus der Grohwiesenstraße „auf Lücke“ einbiegen. Die Anlage wird erst aktiv, wenn ein Fahrzeug für längere Zeit (voraussichtlich zwischen 20 und 30 Sekunden) auf dem Detektor DN1 in der Grohwiesenstraße steht. Nach dieser Zeit „erwacht“ die Anlage und schaltet die Signale auf der Westumgehung über 5 Sekunden von Gelb auf Rot. Wenn die Fahrzeuge auf der Westumgehung angehalten haben, ist ein Einbiegen aus der Grohwiesenstraße in die Westumgehung möglich. Im Bedarfsfall können die Schaltzeiten nachjustiert werden.

In der Sitzung am 13.05.2019 gab es Irritationen bezüglich der Frage, ob die Ausfahrt Grohwiesenstraße ebenfalls mit einem Lichtsignal ausgestattet sei. Diese Frage konnte zwischenzeitlich geklärt werden. Demnach wird die Ausfahrt mit dem oben beschriebenen Detektor ausgestattet; hier gibt es kein Lichtsignal. Die Haltepunkte auf der übergeordneten Straße sind im Vergleich zu einer Vollsignalisierung deutlich abgesetzter zum Knoten (60-70m statt 10-15m).

Die gleiche Anlage (zwei Signale und ein Detektor) hat der Hohenlohekreis auf der B19 installiert.

Anlage: Lageplan Signalanlage

Beschlussfassung:

Der Sachvortrag wird zur Kenntnis genommen. Die fehlenden HH-Mittel in Höhe von 41.500,00 € werden überplanmäßig aus der Maßnahme 17020 Ausbau Dolanallee bereitgestellt. Die Verwaltung wird beauftragt, die Ausführungsplanung abzuschließen und das Vergabeverfahren einzuleiten.
(22 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 4 Enthaltungen)

Meine Werkzeuge